Startseite   Feministisches Institut   Themen
Themen und Projekte
  Service   Netzwerke   Forum      
                           
 
Themen und Projekte » Feminismen » Alltag
   
  
    Feminismen |  Alltag




Themen und Herausforderungen für die feministische Alltagspraxis

Feministisch zu sein verbindet sich für die AkteurInnen unmittelbar mit einer herrschaftskritischen Praxis. Neben der Leitidee der zweiten Frauenbewegung, dass das Private politisch ist, spielen unterschiedliche Themen zu unterschiedlichen Zeitpunkten eine wichtige Rolle in der feministischen Praxis. Ein Blick in die gegenwärtige feministisch-politische Themenlandschaft zeigt außerdem eine große, nicht zuletzt nach regionalen Zusammenhängen differenzierte, Bandbreite an Inhalten.

Diese Seite befindet sich im Aufbau. Wir bemühen uns um kontinuierliche Erweiterung von Themen und Linksammlungen. Hinweise, Ergänzungen und Korrekturvorschläge bitte an glow@boell.de

 

Körper - Gesundheit - Selbstbestimmung

Abtreibung
Die neue Frauenbewegung in Deutschland hatte in den 1970er Jahren das Thema Schwangerschaftsabbruch an prominenter Stelle auf ihrer Tagesordnung. In vielen anderen Staaten gab es ähnliche Ansätze, Bewegungen und auch Ergebnisse. Trotz weitreichender Erfolge vielerorts ist das Thema heute längst nicht vom Tisch: Von Polen bis Nicaragua werden die entsprechenden Gesetze noch weiter verschärft - das Recht auf Selbstbestimmung über den eigenen Körper wird Frauen immer wieder abgesprochen.

by Gabby de Cicco CC-Lizenz



Catholics for a Free Choice
US-basierte Organisation für das Recht auf freie Entscheidung von Frauen über ihren Körper, Schwerpunkt: reproduktive Rechte

Center for Reproductive Rights
Überblick über die Gesetzgebung zu Schwangerschaftsabbruch weltweit (in spanischer Sprache)

Derecho al aborto
Organisation in Argentinien, die Frauen informiert und sich für das Recht auf Selbstbestimmung von Frauen einsetzt

"Gender and health: policy and practice" (PDF)
A global sourcebook, Royal Tropical Institute, 2006 

Gender Responsive Budgeting and Women’s Reproductive Rights: A Resource Pack
Publikation von UNFPA und UNIFEM aus dem Jahr 2006 in den Sprachen Englisch, Spanisch und Französisch

Netzwerke
In den Linklisten von GLOW finden sich nach Regionen und Ländern sortiert diverse weitere Organisationen etc., die sich mit diesem Thema auseinandersetzen.

Schwangerschaftsabbruch weltweit
Überblicksinformationen auf den Seiten von Wikipedia

Schweizerische Vereinigungs für Straflosigkeit des Schwangerschaftsabbruchs
bietet Informationen zur Gesetzeslage weltweit, diverse Fact-Sheets zum Thema und Hintergrundinformationen

Unequal, Unfair, Ineffective and Inefficient: Gender Inequity in Health: Why it Exists and How We Can Change It (PDF)
Abschlussbericht des Women and Gender Equity Knowledge Network of the Commission on Social Determinants of Health, September 2007


HIV/AIDS
Mittlerweile ist die Hälfte aller infizierten Menschen weltweit weiblich. Darüber hinaus hat HIV/Aids weitere geschlechterspezifische Dimensionen. So treffen Armut und soziale Ausgrenzung infolge einer Infektion Frauen besonders hart. Geschlechtsspezifische Unterschiede im Krankheitsverlauf und in der Behandlung sind noch unzureichend erforscht. Über die unmittelbare Betroffenheit hinaus sind Frauen überproportional von gesamtgesellschaftlichen Folgen von HIV/Aids betroffen. In manchen Regionen Afrikas mit hohen HIV-Raten übertragen sich Erziehungsaufgaben auf Großmütter, müssen Mädchen ihre Ausbildung Pflegeverpflichtungen unterordnen, tragen Mütter die ökonomische und soziale Verantwortung für ihre Familien alleine.

All Around Women Special
Sektion der Deutschen Aids-Gesellschaft, geschlechterspezifische Informationen zu HIV/Aids in Deutschland

Bericht über Gender Based Violence und HIV/AIDS (PDF)
erstellt von einer ExpertInnengruppe im April 2006

Gender and Aids Portal
Web-Portal zu Gender und Aids von UNIFEM

International Community of Women Living with HIV/AIDS
Internationale Organisation, die sich bemüht die Informations-, Service- und Unterstützungslücke für Frauen mit HIV/Aids zu schließen

"Show Us the Money: Is Violence Against Women on the HIV & AIDS Funding Agenda?" (PDF)
Women Won't Wait coalition, 2007

Women and Girls Living with AIDS
Übersicht und Bibliographie

Women and HIV/AIDS - Breaking the silence
Die Women's Edge Coalition produzierte dazu eine Radiosendung, die auf der Seite herunter geladen werden kann.

<< nach oben

Fundamentalismen

Der inflationäre und unscharfe Gebrauch des Begriffs "Fundamentalismus" in den letzten Jahren verlangen nach kritischem Umgang, insbesondere wenn implizit eine Reduktion auf bestimmte Religionen und Gruppen erfolgen. Frauenrechte werden von Fundamentalismen aller Art nicht selten in Frage gestellt. Feministische Perspektiven sind von Nöten.

Begriffsklärung: Der Begriff im weiten Sinn bezeichnet eine religiöse oder weltanschauliche Strömung, deren Ziel eine radikale und kompromisslose Rückbesinnung auf die Wurzeln der jeweiligen Religion oder Ideologie ist.

by Walt Jacobs CC-Lizenz

Challenging Fundamentalisms
Web Ressource für FrauenMenschenrechte

Feminism, Fundamentalism and Rights Rhetoric in India
Artikel von Ratna Kapur

Fundamentalism and Body Politics
war eines der Unterthemen der Feminist Dialogues am Weltsozialforum 2007 in Nairobi

In Gottes Namen? Frauen und Fundamentalismus
Ausgabe 1/2006 von boell.Thema, das Magazin der Heinrich Böll Stiftung, Online-Version  

Women Against Fundamentalism
Fraueninitiative gegen Fundamentalismen aller Religionen, die allerdings in den letzten Jahren nur beschränkt aktiv ist

Women's Forum Against Fundamentalism in Iran
Iranische Frauenforum gegen Fundamentalismen

<< nach oben 

Globalisierung

Globalisierung im Sinne einer immer stärkeren, weltweiten Vernetzung betrifft unterschiedliche Bereiche: Wirtschaft, Politik, Kultur, Umwelt, Wissenschaft, Arbeit etc. Globalisierung bedeutet für arme Menschen anderes als für Reiche, für Menschen im globalen Süden anderes als für jene im Norden, für Frauen anderes als für Männer.

Das Leben in einer globalisierten Welt kennzeichnet sich durch die Verflochtenheit von verschiedenen Herrschaftsformen: Patriarchat, Kapitalismus, Imperialismus, Rassismus greifen ineinander. Sie wirken sich auf Strukturen ebenso wie auf Individuen aus.

by doviende CC-Lizenz


Die globalisierte Frau existiert nicht im Singular. Sie wird von einer minderjährigen Arbeiterin in einer nicaraguanischen Maquila (einer Textilfabrik, die für den globalen Markt produziert) ebenso verkörpert wie von einer erfolgreichen Managerin eines Weltkonzerns - oder der Vorsitzenden der G8 im ersten Halbjahr 2007. Dieser Vielfalt zum Trotz sind Größenverhältnisse im Blick zu behalten. Während die Mehrzahl schlecht bezahlter, ausbeuterischer Arbeitsverhältnisse - von der Weberei in Indien bis hin zum nicht-angemeldeten Pflegejob in Deutschland - mit weiblichen Arbeitskräften besetzt sind, finden sich in der globalen Machtelite von Wirtschaft und Politik nur wenige Frauen.

CaucAsia Magazine
Gender and Globalisation, Ausgabe Nr. 3, März 2007

Femme Globale
Der internationale Kongress Femme Globale (Berlin, 2005) diskutierte Fragen der Globalisierung als eines seiner Kernthemen.

Frauen & Armut
Das weibliche Gesicht weltweiter Armut nimmt der INSTRAW-Bericht zum Thema in den Blick. Auf den Seiten finden sich außerdem umfangreiche Informationen und weiterführende Ressourcen .

Frauenfrühling in Sichtweite
Anlässlich des Internationalen Frauentages 2007 nahm Ilse Lenz die Situation von Frauen in einer globalisierten Welt in Augenschein.

Gender and Globalization: a macroeconomic perspective (PDF)
Arbeitspapier zu den ökonomischen Folgen von Globalisierung auf Frauen, International Labour Organization, 2004

Globalisierung aus feministischer Perspektive
Erna Appelt und Birgit Sauer diskutieren Globalisierungsmythen aus feministischer Sicht, Österreichische Zeitschrift für Politikwissenschaft

Globalisierung, Frauen und Widerstand (PDF)
Artikel von Maria Mies, veröffentlicht bei ATTAC (2001)

INKOTA-Netzwerk
Das entwicklungspolitische Netzwerk des Ostens

Krieger-Männer, Ernährer-Frauen (PDF)
Artikel von Christa Wichterich zu Geschlechterverhältnissen im Kontext der Globalisierung

Schwierigkeiten feministischer Globalisierungskritik
Konzeptionelle Blindstellen feministischer Kritik nimmt Stefanie Kron in der Zeitschrift iz3w in den Blick.

Workers Voices
Broschüre zur Situation der Arbeiterinnen in der Textil- und Bekleidungsindustrie in der Türkei und Osteuropa

<< nach oben

Feministische Ökonomie

Klassische Ansatzpunkte feministischer Ökonomie sind die vergeschlechtlichte Trennung in bezahlte und unbezahlte Arbeit, die Bewertung und gesellschaftliche Verankerung der Care-Ökonomie (Pflegearbeit, Erziehungsarbeit etc.) oder ökonomische Ungleichheiten und ihre Konsequenzen auf lokaler und globaler Ebene.

Während die Relevanz von Gender in Bezug auf das Feld Arbeit weitgehend unbestritten ist, bleibt für Feministinnen viel zu erstreiten, um Geschlecht als Analysekategorie für andere Bereiche der Ökonomie zu etablieren. Im Kontext von Globalisierung und Globalisierungskritik wird eine geschlechterbewusste Sicht aber immer deutlicher.

by the Learned Monkey
& the Lazy King
CC-Lizenz

Sowohl TheoretikerInnen als auch AktivistInnen benennen diese Notwendigkeiten und legen entsprechende Analysen und Praxisansätze vor. So wird beispielsweise in der Entwicklungszusammenarbeit mit dem Konzept der Mikrokredite häufig die Zielgruppe der Frauen angesprochen: Ökonomisches Empowerment wird mit der Perspektive nachhaltiger Entwicklung verbunden.

"Development has a Woman's Face - Insights from Within the UN" (PDF)
Dr. Krischna Ahoojapatel, Vorsitzende NGO Committee on the Status of Women, Dezember 2006

Dossier Feministische Ökonomie
Die Wochenzeitung (WOZ) bietet ein Dossier zum Thema.

Eine feministische Theorie des Wirtschaftens?
Anneliese Braun geht in Utopie Kreativ dieser Frage nach. (2003)

"Equality at work: tackling the challenges" (PDF)
ILO-Bericht über Diskriminierung am Arbeitsplatz, 2007

European Foundation for the Improvement of Living and Working Conditions
Die Stiftung hält eine langjährige Verpflichtung zum Thema gleiche Chancen für Frauen und Männer im Sozial- und Berufsleben. Seit einigen Jahren widmet sie geschlechtsbezogenen Ungleichheiten noch größere Aufmerksamkeit.

Frauen, denkt ökonomisch!
Nancy Fraser in der taz (7. April 2005)

"Gender and Its Relevance to Macroeconomic Policy" (PDF)
Arbeitspapier von Janet G. Stotsky, International Monetary Fund, Oktober 2006

"Gender Equality and Women Empowerment in Development Cooperation" (PDF)
Kommission der Europäischen Gemeinschaften, März 2007

"Gender Indicators for Monitoring Trade Agreements" (PDF)
Informationspapier, Irene van Staveren, WIDE, Februar 2007

"Gender Justice: A Citizen's Guide to Gender Accountability at International Financial Institutions" (PDF File)
Handbuch von CIEL und GenderAction, Juli 2007

Gender Responsive Budgeting
Unterstützt die Bemühungen von Regierungen, Frauenorganisationen, Parlamentsmitgliedern und Wissenschaftlern um zu gewährleisten, dass Bewirtschaftung und Finanzplanung tatsächlich auf die Ziele der Gleichberechtigung der Geschlechter eingehen

Gender, Training and Work - Global Employment Trends for Women 2007
Studie der International Labour Organization (ILO), 2007 

G8 und Frauen
Anfang Juni 2007 findet in Heiligendamm bei Rostock der nächste G8 Gipfel statt. Dass Frauen von der G8-Politik besonders betroffen sind, ist breiter Konsens auf Seiten der KritikerInnen. Was das genau heißt, beleuchtet dieser Artikel von Aliennes.

Network Women in Development Europe (WIDE)
Ein europäisches feministisches Netzwerk von Frauenorganisationen, Entwicklungs-NROs, Gender-Experten und Frauenrechtlern, welches internationale ökonomische Politik und Entwicklungspolitik aus einer feministischen Perspektive beobachtet und beeinflusst.

USAID - Women in Development
U.S. Agency for International Development

Wer Entscheidungen trifft
Ein Gespräch mit der feministischen Ökonomin Mascha Madörin, 2001

"Where is the money for women's rights?
Ein anwendungsbezogenes Forschungsprojekt von AWID (Association for Women's Rights in Development) über die Mittel und die Rolle von Spendern bei der Unterstützung von Frauenrechten, 2006

Women's World Banking 
Dieses Netzwerk dient der Vergrößerung des Kapitals, der Beteiligung und Berechtigung von einkommensschwachen Unternehmerinnen indem es ihnen beim Zugang zu finanziellen Leistungen und Informationen behilflich ist.

<< nach oben

Lebensentwürfe - Lebensplanung

Frau? Lesbe? Trans? Queer?
Single? Paar? Patchwork? undoderoder ...

Die Frage nach Identität, die sich im Kontext feministischer Rollen- und Gesellschaftskritik immer stellt, berüht auch jene nach Lebensentwürfen. Dass mit der Kritik von Geschlechterverhältnissen auch gesamtgesellschaftliche soziale Grundstrukturen aus ihrer Selbstverständlichkeit geholt werden, ist in der aktuellen deutschen Debatte um Feminismus und Gender offensichtlich. Auch die innerfeministische Diskussion zu Lebensentwürfen und Planungsperspektiven ist eine sehr lebendige ...

by jannalauren CC-Lizenz

Pressedokumentation Deutschland
Hilal Sezgin: Die F-Klässlerinnen, 25.10.2006 [taz]
Kerstin Decker: Männerfreundschaft mit Angela, 11.05.2006 [taz]
Heide Oestreich: Mehr Kinder durch Feminismus, Interview mit Theresa Kulawik, 10.05.2006 [taz]
Ulrike Baureithel: Überlebensfabrik Familie, 31.03.2006 [Freitag]
Susanne Gaschke: Wenn Männer dröhnen, 23.03.2006 [Die Zeit]
Iris Radisch: Der Preis des Glücks, 16.03.2006 [Die Zeit]

<< nach oben

Geschlechtergerechte Sprache

Doing Gender - die Konstruktion und Reproduktion von Geschlecht und Geschlechterverhältnissen läuft nicht unwesentlich über Sprache. Über den Sprachgebrauch werden Bilder im Kopf gestärkt - oder eben auch verändert.

Nicht nur im Deutschen, auch im Englischen oder Spanischen haben sich neue Sprach-Formen etabliert, die sich um Geschlechtergerechtigkeit bemühen. Nötig ist nun ein konsequenter Gebrauch!

by Transguyjay CC-Lizenz

Die Sprache ist die Kleidung der Gedanken
Broschüre zum Download, Richtlinien auf den Seiten der Berliner Senatsverwaltung für Frauen

Frauenbüro Universität Augsburg
Hintergrundinfos und weiterführende Links

Richtlinien zum geschlechtergerechten Sprachgebrauch
Seite der Stadt Wien, Österreich

<< nach oben

Frauen und Umwelt

Earth and Triton to scale.Frauen sind wichtig für nachhaltige Entwicklungsinitiativen, und somit sind die Gleichberechtigung der Geschlechter und die Bevollmächtigung von Frauen entscheidende Aspekte von Umweltschutz. Geschlechterthemen wurden in bedeutende internationale Abkommen von umweltpolitischen Richtlinien eingebunden, einschließlich der Beijing Platform of Action (1995) und der Millenium Development Goals.

by Bluedharma CC-Lizenz


Das Council of Women World Leaders (CWWL), die Women’s Environment and Development Organization (WEDO) und die Heinrich-Böll-Stiftung, Regionalbüro Nordamerika haben auf höchster Ebene ein Fachgespräch mit dem Titel “How a Changing Climate Impacts Women” organisiert, welches am 21. September 2007 in der Ständigen Vertretung Deutschlands bei den Vereinten Nationen stattfand. Dieses Fachgespäch war ein grundlegendes Ereignis, eine der ersten bedeutenden Sitzungen um den Blick auf die Verknüpfungen zwischen der Gleichberechtigung der Geschlechter und dem Klimawandel zu richten.
Der Bericht des Fachgesprächs als >> PDF Download
Der Katalog mit 12 Empfehlungen als >> PDF Download


Nachfolgend finden Sie Links zu Organisationen, Literatur, Kampagnen und Initiativen bezogen auf die Themen Frauen und Umwelt.


Altman, Irwin and Arza Churchman ed (1994). Women and the environment. New York : Plenum Press.

Braidotti, Rosi et al (1994). Women, the environment and sustainable development: towards a theoretical synthesis. London; Atlantic Highlands, N.J.: Zed Books in association with INSTRAW.

Bulos, Marjorie ed (1989). Making a place for women: a resource handbook on women and the built environment. London: Women's Design Service: South Bank Polytechnic.

"Caught in the Storm: The Impact of Natural Disasters on Women" (PDF)
Publikation des Global Fund for Women, Dezember 2005

"Changing the Climate: Why Women's Perspectives Matter"
(PDF)
Publikation der Women's Environment & Development Organization (WEDO), 2007

Dankelman, Irene (1988). Women and environment in the Third World: alliance for the future. London : Earthscan Pub. in association with IUCN, 1988.

"Gender Aspects of Water and Sanitation" (PDF)
Artikel von WaterAid

Green Belt Movement
Umweltorganisation in Kenya, mit besonderem Schwerpunkt auf Frauenrechten

Women and Environment
Artikel von Douglas M. Costle, U.S. Environmental Protection Agency

Women's Environment & Development Organization
Internationale Organisation, die sich für die Gleichberechtigung von Frauen in der globalen Politik einsetzt

Women's Environmental Network

Die einzige Organisation in Großbritannien, die sich für das Thema Frauen und Umwelt einsetzt

Women's Manifesto on Climate Change (PDF)
Women's Environmental Network, Mai 2007

Women's Voices for the Earth (WVE)
Bemüht sich um die Reduktion von Umweltgiften und um die Erhöhung der Beteiligung von Frauen an umweltpolitischen Entscheidungen

<< nach oben


Aktualisiert: 19.11.2007, meb